AUTOR
VON ALEXANDRA WILKE

Spenge„Lust auf Leben“-Messe lockt in die Stadthalle

Informationen rund um Themen Körper, Geist und Seele/Mehr als 40 Stände

Das Netzwerk Lichtbaum füllt die Stadthalle: Mitgründerin Beate Anna Kruse freut sich über die erfolgreiche siebte Messe „Lust auf Leben“. Wie im Hintergrund zu sehen ist, wurden die Beratungsangebote an den Ständen auch in diesem Jahr sehr gut angenommen. FOTO: ALEXANDRA WILKE
Das Netzwerk Lichtbaum füllt die Stadthalle: Mitgründerin Beate Anna Kruse freut sich über die erfolgreiche siebte Messe „Lust auf Leben“. Wie im Hintergrund zu sehen ist, wurden die Beratungsangebote an den Ständen auch in diesem Jahr sehr gut angenommen. FOTO: ALEXANDRA WILKE

Spenge. Der Alltag ist häufig stressig und geht an die Substanz: Ein Termin folgt auf den nächsten, im Job, in der Uni oder in der Schule wird Leistung verlangt und es warten familiäre Verpflichtungen. „Es geht leider viel zu oft darum, zu funktionieren“, erklärte Beate Anna Kruse, Mitgründerin des Netzwerkes Lichtbaum. „Der Körper macht das nur eine gewisse Zeit lang mit.“ Deswegen heißt der Appell der siebten „Lust auf Leben“ Messe in der Spenger Stadthalle: Einmal innehalten, in sich hineinhorchen und Körper und Seele wieder in Einklang bringen.

Mehr als 40 Ausstellerinnen und Aussteller präsentierten sich in der Stadthalle. Das Angebot reichte von Beratungsangeboten, Vorträgen, über alternative Heilweisen, Massagen bis hin zu energetischen Behandlungen.

Beate Anna Kruse freut sich seit der Premiere der Messe über eine stetig wachsende Besucherzahl: „Wir sind mit 250 Besuchern angefangen. Im vergangenen Jahr waren 500 Menschen hier. Ich würde mich natürlich freuen, wenn es dieses Mal noch einmal mehr werden.“

Anregendes für die Geschmacksnerven

Zu entdecken gab es auf jeden Fall eine ganze Menge: Martina Markwart forderte beispielsweise die Geschmacksnerven mit Yogi Tee in den verschiedensten Sorten heraus. Ganz klassisch, Rose, Schoko Chili oder doch lieber Lakritz? „Das sind reine Gewürztees“, erklärte Markwart. „Sie unterstützen den Reinigungsprozess und geben Kraft.“

Außerdem schwört sie auf Kundalini-Yoga. „Früher wurde ich häufig dafür belächelt. Heute heißt es: Gut, dass Sie schon Ihr Leben lang Yoga machen. Mit meinen Rückenproblemen würde ich sonst vermutlich im Rollstuhl sitzen.“

Körperöle aus verschiedenen Substanzen

Körperöle in vielen unterschiedlichen Farben zeigte Regina Bauer: „Das sind Körperöle, die eine Apothekerin in England erfunden hat“, erklärte sie. Hintergrund dieser Serie sei die Annahme, dass Farben der Spiegel der Seele seien.

Meine Wahl fiel auf die Kombination aus Türkis und Magenta. „Sie sind ein sehr gefühlsvoller Mensch und lieben die kleinen Dinge des Lebens“, deutete Regina Bauer die Auswahl.

Konkret physische Probleme nimmt sich hingegen Jens Fischer zur Brust: Der Physiotherapeut erklärt, was nach seiner Ansicht bei einem Bandscheibenvorfall zu tun sei: „Dabei sind die Muskeln sehr verspannt. Diese Verspannungen müssen wir lösen.“ Er setzt dabei auf energetisches Heilen und Massagen.

Massieren ließ sich Melanie Striewe direkt vor Ort von Christian Eikhoff – und zwar an den Füßen.

„Das ist sehr entspannend. Und zwar sowohl körperlich als auch seelisch“, erklärte sie nach der 20-minütigen Behandlung. Die zweitägige Messe hat bei ihr also genau das bewirkt, was Beate Anna Kruse als Ziel der Veranstaltung formulierte: Es galt, einen Gang zurückzuschalten und sich selbst etwas Gutes zu tun.